Tuesday, December 31, 2013

Jahresrückblick 2013

2013 war auf einer Skala von 1-10?
6

Vorherrschendes Gefühl für 2014?
Nervosität, Bauchweh...

2013 zum ersten Mal getan?
Geographie unterrichtet, BE unterrichtet, E-book Reader verwendet, E-Books gelesen, Wände ausgemalt, Versuch gestartet einen Boden zu verlegen

2013 nach langer Zeit wieder getan?
einen Tanzkurs besucht, am Frauenlauf teilgenommen

2013 leider nicht getan?
ein Buch geschrieben, mehr gebloggt, mehr fotografiert

Der hirnrissigste Plan?
zu peinlich...

Die gefährlichste Unternehmung?
Hausbau

Die teuerste Anschaffung?
Haus

(Un)wort des Jahres?
Dienstrecht

Stadt des Jahres?
Retz

Haare länger oder kürzer?
länger

Kurzsichtiger oder Weitsichtiger?
kurzsichtiger, befürchte ich

Mehr Kohle oder weniger?
weniger

Mehr ausgegeben oder weniger?
mehr

Mehr bewegt oder weniger?
etwa gleich viel

Höchste Handyrechnung?
50 eur?

Krankenhausbesuche?
einmal zum Hexenschuss, einmal bei meiner Mutter wegen Gallensteinen

Getränk des Jahres?
Red Bull Cola

Das leckerste Essen?
Akakiko

Most called Persons?
Eber, Mutter

Die schönste Zeit verbracht mit?
Familie und Freunden, schön das immer wieder sagen zu können.

Die meiste Zeit verbracht mit?
Familie, Kollegen

Song des Jahres?
Schwierig - es fallen mir natürlich immer die ein, die gegen Ende des Jahres aufgekommen sind:
- Bonfire Heart
- Wrecking Ball (gefällt mir zwar nicht so gut, war aber definitiv diskutierfähig)
- Just give me a reason
- Royals
- Holes
- Applaus, Applaus
- Lieder

Blockbuster des Jahres?
Ich war nur 1x im Kino: Planes - und der war nicht besonders gut...

Buch des Jahres?
Agatha Raisin-Bücher (tolle Krimireihe :)

TV-Serie des Jahres?
Ellen Show, außerdem immer wieder TBBT, HIMYM und Murder She Wrote

Erkenntnis des Jahres?
Wie man Erdäpfel ganz einfach schält (weiß ich seit ca. 2 Tagen): in Schale kochen, dann kurz (5sek) im eiskalten Wasser abschrecken und danach die Schale einfach mit den Händen ablösen, indem man den Erdapfel in den Händen dreht

Erfolg des Jahres?
niente

Drei Dinge auf die ich gut hätte verzichten können?
3x Kranksein, davon 2x Angina :(

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
zu viele, zu anstrengend

Das schönste Geschenk, das ich jemanden gemacht habe?
Zeit

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Zeit

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Mamilein,...

Die größte Enttäuschung?
dass das Leben nicht immer so will, wie ich will

Beste Idee/Entscheidung des Jahres?
das Haus schon früher aufstellen zu lassen

Schönstes Ereignis?
zu wenige heuer, um eines auszuwählen

Vorsatz fürs neue Jahr?
schöne Ereignisse

2013 war mit einem Wort?
entnervend

Friday, December 13, 2013

Freitagsfüller 13.12.2013

1.  Diese Woche ist mir eingefallen, dass ich noch keine Weihnachtsgeschenke für die Kinder habe! (Mutter des Jahres, eindeutig)
2.  Ich hatte noch nicht einmal die Gelegenkeit, einen Weihnachtsmarkt zu besuchen.
3.  Um die Wahrheit zu sagen bin ich noch gar nicht in Weihnachtsstimmung.
4. Ein heißes Bad vor dem Schlafengehen ist mein Rezept für warme Füße.
5.  Ich  bin von Sinnen.
6.  Müde darum wahrscheinlich Bett .
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett, morgen habe ich 1. Weihnachtsmarktbesuch geplant und Sonntag möchte ich ausschlafen!

Wednesday, June 26, 2013

Hexenschuss

Gestern, früh morgens, beugte ich mich liebevoll über das neue Kinderbett, in dem der Sohn schlief und verspürte dabei einen mittelschweren Schmerz in der Kreuzgegend. Zugegeben, ich bin selbst schuld. Habe ich doch schon oft gehört, dass man in der Früh nicht einfach aufspringen sollte wie ein gehetzter Affe, sondern die Knochen/Muskeln/etc. langsam an die Bewegungen des Alltags gewöhnen. Nicht so ich. Im gebückten Zustand zog ich den Sohn noch an und der Schmerz ging einfach nicht mehr weg.
Ich litt den ganzen Schultag lang, meine Turnkollegin verriet mir zwar ein paar Übungen, von denen es kurzfristig besser wurde (ich dachte schon, ich bin geheilt!), ABER sobald ich mich am Abend niedergelegt hatte, kamen die echten Schmerzen.
Heute morgens wollte ich aufs Klo gehen und konnte nicht aufstehen. Ging nicht. Ich brauchte 10 Minuten, um aus dem Bett zu kommen und ebenso lang, um den Weg zum WC zurück zu legen (etwa 15 Schritte normalerweise). Ich bekam Panik, zumal Krankenstand derzeit gar nicht gespielt werden kann. Ich zog mich unter Schmerzen an (weitere 30 Minuten) und chauffierte mich selbst in die Notaufnahme. Das war um 5h früh. Diagnose: Lumbago. Ich bekam eine Infusion und kam tatsächlich halbwegs schmerzfrei, wenn auch etwas benebelt, in die Schule.
Solange ich stehe/gehe, sind die Schmerzen erträglich, am schlimmsten ist es beim Liegen bzw. danach. Sitze jetzt mit einer Wärmeflasche im Bett und wimmere ein bisschen.
Hoffnung auf Besserung vorhanden...

Friday, May 24, 2013

Freitagsfüller 24.5.2013

1.  Wenn, dann erst recht!
2.  In Kartoffelsalat muss Kürbiskernöl drin sein!
3.  Es ist hart mit anzusehen  wie deinem Kind Blut abgenommen wird (diese Woche...).
4.  Kirschenzeit im Juni.
5.  Ich wette selten und gewinne häufig.
6.  Der Wind in den Bäumen, der Regen auf meinem Gesicht, so kann der ganze Sommer weitergehen!  
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Entspannung , morgen habe ich mit Petzi einen Kinderlauf geplant und Sonntag möchte ich am Frauenlauf nicht von Schwangeren und Rollstuhlfahrern und Kleinkindern überholt werden!

Friday, April 26, 2013

Freitagsfüller 26.4.2013

1.  Heute wird hier geputzt.
2.  Mit guten Freunden habe ich immer was zu lachen.
3.  Es sieht nicht gut aus, aber ich mache es trotzdem.
4.  Ins Haus sind alle Freunde immer herzlich eingeladen.
5. Ich kann verstehen, dass mich manche Menschen nicht verstehen.
6.  Liebe statt Zucker.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Erdbeer-Gesichtsmaske :) , morgen habe ich die Firmung meiner Patentochter geplant und Sonntag möchte ich in die Wildalpen!

Friday, April 19, 2013

Freitagsfüller 19.4.2013

1. Ab sofort strahle ich.
2. Diese Woche bin ich 1x explodiert.
3. Nächste Woche wird besser, wie immer.
4.  Eines der ersten polnischen Kindergedichte, die ich gelernt habe, handelte von Vergissmeinnicht.
5. Zuerst Liebe und dann ergibt sich der Rest.
6. Kindergesichter wenn ich morgens die Augen aufmache.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen neuen Kindle , morgen habe ich eine Kindergeburtstagsparty geplant und Sonntag möchte ich Schularbeiten fertig verbessern!

Friday, April 5, 2013

Freitagsfüller 5.4.2013

Zeit für einen Freitagsfüller, wieder einmal. Ich würde das ja lieber regelmäßig machen, aber meistens fällt es mir am Samstag ein, dass Freitag war.
Alle Freitagsfüller findet ihr hier.
1. Wenn dann.
2.  Deutschen Humor verstehe ich einfach nicht.
3.  Ein spontaner Wochenendausflug würde unbedingt einen Thermenbesuch beinhalten.
4.  Nüsse und Erdbeeren ist mein liebster "gesunder" Snack.
5.  Es wird Frühling, wenn die Lerche in blaue Höh entschwebt und der Nachtwind weht so lau. (frei nach Richard Genée)
6. Was mich kränkt muss ich ausspucken, nicht runterschlucken.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Rotwein , morgen habe ich einen Besuch von Muttern geplant und Sonntag möchte ich laufen gehen!
In diesem Sinne - auf das Wochenende!!!
 
 

 
 
Alles Biene,
Magdarine

Thursday, February 28, 2013

Meanwhile in Magdarinien...

Ich bin derzeit so ziemlich die letzte Person, die einen Blog führen sollte. Ich komme nicht zum Schreiben und ja - oft könnte ich, will aber nicht, weil ich schlichtweg viel zu müde bin.
Mein wegen Krankheit etwas mißglückter Polenurlaub scheint so weit hinter mir zu liegen.
Aber gesund bin ich, das so nebenbei auf der Haben-Seite.
Auf den Nich-Haben-Seite (logisches Gegenteil):
- jede mögliche freie Stunde diese Woche wurde mit einer Supplierstunde gefüllt, unbezahlt, wohlgemerkt.
- habe beruflich erste Freundschaft mit dem Jugendamt schließen müssen - eine blöde, mühsame und sehr sehr unangenehme Geschichte
- am Anfang der Woche habe ich mir den Fuß verknackst - au!
- mein Handy funktioniert nicht
- die Woche ist noch nicht einmal vorbei

Trotz meines Zeitmangels und meiner aus Müdigkeit resultierenden Schreibblockade kann ich mich von diesem Blog nicht trennen.

Am 21.2. habe ich meinen 7. Blog-Jahrestag gefeiert.
Hier gibt es alles bis September 2011 zum Nachlesen. Manchmal lese ich diese alten Postings zur Entspannung.

Durch das Bloggen habe ich einige ganz faszinierende und tolle Menschen kennen gelernt - das ist der klare Vorteil zu facebook :)
Ich zitiere mal frei einen Text aus dem unendlichen Internet:
"Facebook makes me hate people I used to be friends with, blogging makes me admire people I've never met".

In diesem Sinne, alles Gute zum 7. Geburstag, lieber Blog!

Alles Biene,
Magdarine

Tuesday, February 5, 2013

Gute Lehrer...

... werden in den Ferien krank.
Jawohl, mein erster Urlaub ohne Kinder und ich bekomme prompt Fieber.
Gestern dachte ich, ich drehe durch. Heute denke ich das nicht mehr.
Bin wieder imstande, etwas herumzugehen und das Haus zu verlassen.
Hoffentlich kann ich morgen spazieren und einkaufen gehen...

Sunday, February 3, 2013

Flug 1 hinter mir

Die Nacht von gestern auf heute war grauenvoll. Ich konnte kaum schlafen und ich war bereits eine halbe Stunde vor dem Wecker wach und außerdem völlig fertig.
Meine Reise zum Flughafen trat ich in aller Früh an, halb 6 war ich bereits am U-Bahn-Bahnsteig. Mit jedem Meter, den ich mich dem Flugzeug näherte, ging es mir schlechter.
Ich hatte ursprünglich geplant, am Flughafen etwas zu frühstücken, aber das Einzige, wozu ich mich überwinden kann, ist ein Kaffee.

Gate. Bus. Flugzeug. Ich sitze direkt beim Propeller. Schlechteste Idee, weiß das aber zu dem Zeitpunkt noch nicht. Ca. 10 andere Fluggäste außer mir sind an Board. Ob sie auch so viel Angst haben? Ob sie wohl sehen, dass ich Angst habe? Ob sie wohl denken, dass ich eine gelassene Globetrotterin bin?Eine Passagierin verschläft tatsächlich den ganzen Flug. Wie kann sie bloß???


 

Flugzeug startet, es ist irre laut. Musik aus dem mp3-Player an und lesen. Durchatmen. Mein Lieblingstrostbuch beruhigt mich nur soweit, dass ich nicht vollkommen auszucke.
Ich denke an alle Menschen, die gerne fliegen. Meine Schwiegermutter. Meine beste Freundin - wollte mal Flugbegleiterin werden. Der Sohn einer anderen Freundin will Pilot werden. Ein Klassenfreund aus dem Gym ist Pilot geworden. Reiss dich zusammen Mädchen, das sind alles vernünftige Leute, die das nicht machen würden, wenn es Grund zur ständigen Panik gäbe. Ein Lied, zwei Lieder, die Zeit vergeht. Wie lange dauert eine Stunde nochmal?


Info des Piloten: wir setzen zur Landung an. Dauert ewig. 20 Minuten liegen zwischen der Ankündigung und dem Aufsetzen am Boden. Während des Landeanflugs wird mir so richtig richtig übel. Soll ich mich einfach auf den Boden übergeben? Ich schaffe es irgendwie, es nicht zu tun.
Mein Kopf schmerzt und mir ist schwindlig, auch Stunden später noch. Ich rede mir ein, es liegt am Schlafmangel, nicht am Flug.

In Warschau bei meiner Tante essen wir dann endlich ein Frühstück. Wichtigste Frage an einem Sonntag in PL: um wieviel Uhr gehen wir in die Messe?
Meine Cousine Ania samt Mann Kristof und ich fahren in die Altstadt und finden eine Kirche, wo gerade eine Messe beginnt.

Am späten Nachmittag treffen wir schließlich bei meiner Cousine ein, wo ich nächtige. Zum Abschluss des Tages machen wir Sushi - erstes Mal für mich. Mit etwas Wein dazu belohne ich mich mit dem Abendessen nach den Anstrengungen.

 

Ich habe mir selbst die Stirn geboten. Für die Rückreise muss ich es wieder tun.

Saturday, February 2, 2013

Ich, die Weltenbummlerin

Morgen fliege ich nach Polen.
Daran ist fast nichts außergewöhnlich, außer:
  • ich fliege ohne Kinder, ohne Mann. Mal ganz alleine, 6 Tage, Urlaub nur zum Entspannen - sehr passend angesichts der mich bald erwartenden Anstrengungen der Klassenführung.
  • ich fliege. Mit dem Flugzeug!!!
Dazu ist zu sagen, dass ich ausgeprägte Flugangst habe. Diese ist es übrigens hauptsächlich, die mich bisher wirkungsvoll von NY fern gehalten hat. Generell ist mein Reiseradius eher klein.


Geflogen bin ich in meinem bisherigen Leben nur 2 Mal (4 Mal, da hin und zurück).
Erster Flug ging nach Ios im Rahmen der Maturareise. Da wusste ich noch nicht von meiner Flugangst, und kaum in der Luft, musste ich von 40 Schulkameraden und mehrern Stewardess ständig beruhigt werden. Zurückfliegen musste ich auch, es war ziemlich unlustig.

Meine zweite Flugreise ging nach London. Damals hatte ich gerade eine sehr traurige Liebes-/Trennungsgeschichte hinter mich gebracht, und ich war in jenem Sommer so deprimiert, dass mir alles egal war, also konnte ich auch gleich fliegen...

Und nun steht mir mein 3. Mal bevor. Gebucht wurde diese Reise ganz spontan an einem feucht-fröhlichen Abend während der Weihnachtsferien und es war der Eber, der mich davon überzeugte, dass ich mir mal Urlaub von jeglichem Allteg gönnen sollte, Kinder inkl.
Nun sitze ich da - mein Handgepäck fast gepackt, Stein im Magen und wiederkehrende Panikmomente. Der Eber ist krank und ich hab ihn schon gefragt, ob ich nicht doch lieber da bleiben soll. Soll ich nicht, meint er.
Keine Ausrede also, ich besteige morgen das Flugzeug und fliege. Ich Weltenbummlerin...

Sunday, January 27, 2013

Große Herausforderungen

Ich vermisse das regelmäßige Bloggen, ich vermisse es, am Abend noch Kraft dafür zu haben.
Tatsache ist, dass ich derzeit mehr als ausgelastet mit Job und dem alltäglichen Drumherum bin und am Abend lese ich den Kindern lieber mit meiner Restenergie ein Buch vor, als ein Posting zu schreiben.

Ein Semester ist vorbei. Ich kann es kaum glauben. Meine Zeugnisnoten an alle Schüler sind eingetragen und vor zwei Wochen wurde mir eine Aufgabe zugeteilt, die mich wohl ziemlich vereinnahmen wird:

Ich werde Klassenvorstand. Klassenvorständin eigentlich, Genderbeauftragte meiner Schule bin ich ja schon.
Ein Kollege geht weg, hat ein großartiges Jobangebot bekommen, bei dem er sich beruflich weiter entwickeln kann, wer sagt da schon "nein"?
Ersetzbar ist er nicht, menschlich sowieso, aber ganz davon abgesehen, so unterm Jahr plötzlich einen Englischlehrer aus dem Hut zaubern, das kann der ganze Stadtschulrat bei dem Lehrermangel nicht.

Bedeutet im Klartext: es wird suppliert bis zum Umfallen.
Und ich, ich bekomme eine Klasse. Keine einfache. Die Jubiläumsmischung.
Einige schwierige Kinder drin, viele Nette. Aber die paar Schwierigen zerlegen jede Unterrichtsstunde. Hoffnungsschimmer am Horizont: alle KollegInnen versichern mich, dass es leichter werden wird, sobald ich mehr Stunden in dieser Klasse bin. Noch ein Hoffnungsschimmer: alle KollegInnen haben mir jede mögliche Unterstützung zugesichert.

Los geht es übrigens ab 1.2. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Ein Foto noch (Posts ohne Fotos sind langweilig):

Foto entstand am Silvesterabend :)


Alles Biene,
Magdarine