Friday, December 31, 2010

Die Weihnachtsfeiertage

Am 25. feierten wir bei meinen Eltern, wo wir großes Glück hatten: Der echte Weihnachtsmann (Hl. Nikolaus) kam uns nochmals besuchen. Leider verpaßte ihn mein Vater, der sich die Hand verbrannt hatte und deswegen zum Arzt mußte. ;)

24. Fenster


Heiliger Abend

Wir feierten im Kreis unserer kleinen Familie. Die Kinder freuten sich wahnsinnig über all die schönen Geschenke, die der Weihnachtsmann ihnen gebracht hat (danke an alle Helfer :)
In Polen kommt eben übrigens der Weihnachtsmann, nicht das Christkind.



nochmals unsere Krippe: 2 Figuren sind heuer dazu gekommen, wer erkennt, welche?



ein Weihnachtsmädchen unter dem Christbaum

beim Geschenke auspacken

Joja mit ihrem ersten Schmuck

Schnappschuss


es wird gespielt

geteilt

auch mit dem Eber

gekuschelt

Abendausklang auf gemütlich


23. Fenster


Es war mein erster freier, gaaaaanz freier Tag seit langem. Ich hatte geplant, an diesem Tag noch die letzten Einkäufe zu erledigen und die Wohnung auf Vordermann zu bringen.
Tatsächlich ist aber Folgendes passiert:
Bei der Weihnachtsfeier im Kindergarten fiel dem Peter eine schwere Glastür auf die Finger und der linke Ringfinger wurde blau und schwoll an - also ab ins Spital mit ihm. Im Unfallkrankenhaus wartete ich gerade mal 2h bis wir drankamen. Schließlich die Diagnose: nichts gebrochen, nur geprellt.
Nach dem Krankenhausbesuch waren wir kurz einkaufen, dann fuhren wir heim, wo Peter seine Erlebnisse gesund schlief (4h lang).
Am Abend gab es dann eine gemütliche Weihnachtsfeier mit Ebers Familie. Peter gefiel es sehr, da ihm sein großer Cousin allerlei Schulkinderspielzeug vorführte.

22. Fenster


Letzer Uni Tag, dafür aber lang und anstrengend.
Eine lange 1200-Wörter HÜ habe ich abgegeben über eine short story, die ich nicht mag. Man darf es sich ja nicht aussuchen, was man liest.
Am Abend war noch Hr. Dominik bei uns und es wurde spät.

21. Fenster


Kurz - Dienstag war relativ relaxed. Ich hatte nur eine Lehrveranstaltung und war auch sonst ziemlich faul...

Wednesday, December 29, 2010

20. Fenster


Endlich fand ich Zeit, um unsere Wohnung weihnachtlich zu dekorieren und natürlich unsere schöne Kärntner Krippe aufzustellen. Sie ist ein Geschenk von meinen Schwiegereltern, jedes Jahr kommen Figuren dazu. 

19. Fenster


Mein Vater feierte am 19. Dezember Geburtstag und Namenstag. Das bedeutete für uns natürlich ein opulentes Familienessen. Die Kinder blieben gleich bei den Großeltern, zumal sie den Opa schon lange nicht gesehen hatten.

Saturday, December 18, 2010

Elisabeth singt "zjawiskowo"

Wer jetzt gerade nicht hört, wie Elisabeth Kulman  Caccinis "Ave Maria" singt, versäumt ein ästhetisch wohltuendes Phänomen sondergleichen.
Nur so zur Info.
#Christmas in Vienna

Jo

Mädchen

18. Fenster


Heute hatte Brad Pitt Geburtstag und morgen hat mein Vater.

Struwelpeter aus dem Struwelviertel

17. Fenster


Wie beschäftigen sich kranke Kinder?
Sie zeichnen oder lassen ihre Kuscheltiere ihre Medizin inhalieren :)


16. Fenster


Donnerstag:
In die Schule fahren, unterrichten
Kinder bei meiner Mutter abholen, heimbringen
Von daheim losfahren, Exkursion ins NHM beiwohnen
nach Hause fahren, Kinder einpacken
zur Kinderärztin fahren, Diagnose "arge Bronchitis" hören - für beide Kinder
nach Hause fahren, Kinder schlafen legen, Tag beenden




15. Fenster


Der Mittwoch kannte echt "kan Genierer". Zuerst blieb ich daheim mit irgendeiner kleineren Lebensmittelvergiftung und als ich mich endlich am Nachmittag zu einer Lehrveranstaltung aufmachte, die ich auf KEINEN Fall versäumen konnte, läutete verhängnisvoll das Handy. Zu diesem Zeitpunkt war ich praktischerweise bereits auf der Uni angekommen, nur um zu erfahren, dass Peter Fieber hat und abgeholt werden muss. Als ich dann im Kindergarten ankam, hatte Johanna auch schon Fieber.
Ich brachte die Kinder zu meiner Mutter ans andere Ende von Wien, was ca. 2 Stunden dauerte, damit ich am Donnerstag Vormittag noch zum Unterrichten kommen konnte. Der Weg vom Auto zur Wohnungstür meiner Mutter war der längste Abschnitt der Reise, denn beide Kinder wollten durch den Schnee getragen werden, was unmöglich war. Schließlich wurden aber beide Kinder mit Nureflex gefüttert und konnten fieberfrei einschlafen.

14. Fenster


Tja, und wieder bin ich 4 Tage zu spät dran. Turbulent war es, der Dienstag zwar noch nicht, den hatte ich nur meiner Unterrichtsvorbereitung gewidmet. "Blackate mit allem Tiren." - so der Wunsch einer Schülerin.
Hier kann ich auch gleich eine Website über Tiere (für Kinder) empfehlen:
Tierlexikon

Ich habe für Johannas lange Haare einen Haarreifen gekauft und Peter wollte natürlich auch einen anziehen - wie die Schwester. Und die Mama.


Monday, December 13, 2010

13. Fenster


Hurra, das ist wieder heute. Ich habe heute eine liebe Blogger-Freundin besucht, die ich schon lange nicht gesehen habe. Bei Gelegenheit habe ich auch ihre kleine Tochter kennengelernt, die bereits im April zur Welt gekommen ist. 
Und ein ganzliebes Geschenk habe ich bekommen: Eine selbstgemachte Taschentuchtasche. Ja, sie kann so was selbst machen, was ich sehr bewundere.



12. Fenster


Und wöchentlich grüßt das Hasentier. Ich kann die Ferien kaum erwarten - da habe ich doch tatsächlich ein paar Tage frei.

11. Fenster


Samstag war es un ihr dürft raten, wo ich war - na klar, in der Arbeit. Menschen machen die stillste Zeit des Jahres immer so hektisch, ich weiß nicht warum.

10. Fenster


Ich habe den 10. Dezember toll hinbekommen.
Erstens habe ich das Auto geputzt und gesaugt, was schon eeeeeeewig notwendig war, ich aber normalerweise immer entweder Kinder dabei habe, oder es so eilig habe, dass ich keine Zeit dafür habe.

Zweitens habe ich beim OBI so ein Teil für die Toilettenspülung gekauft, weil unsere kaputt war. Das haben wir am Abend auch noch eingebaut und es funktioniert tatsächlich wieder. Ich hatte ja befürchtet, dass wir den ganze Spülkasten auswechseln werden müssen.

9. Fenster


Jeden Donnerstag unterrichte ich. An einer öffentlichen Ganztagsschule. In einer Integrationsklasse. Schwierig. Auch wenn das Thema "Aufgaben des Waldes" ist.
Die meisten Kinder glauben übrigens, dass Lawinen quasi wie ein großer Schneeball aussehen. Hoch lebe der Zeichentrickfilm.
Die Kinder durften übrigens für nächste (diese) Woche ihre Themenwünsche bekannt geben (Weihnachtsstunde). Haie, Delfine, Schildkröten, Fleischfresser. Und "Blackate" wollen sie machen. Einer hat auf  seinen Zettel einfach "Janine 2c" hingeschrieben, was ich mit den Worten "Janine 2c ist kein biologisches Thema" abweisen musste. Und ein Mädchen hat die sehr logische Frage gestellt, wie denn Photosynthese im Winter funktioniert, da die Blätter doch abfallen. Die wird es noch weit bringen, sage ich euch.

Wednesday, December 8, 2010

8. Fenster


Den heutigen Tag haben die Kinder und ich wie angekündigt bei meiner Mutter verbracht und der Eber hatte sturmfrei. 
Wir waren zuerst in der Messe - wie es sich für Katholiken gehört, und nicht einkaufen, wie es sich für alle anderen scheinbar gehört. In Richtung SCS gab es ernst zu nehmenden Stau.
Danach machten wir uns zur Perchtoldsdorfer Krippenschau auf. Diese war klein gehalten (in einem kleinen Raum), aber mit sehr vielen Exponaten aus aller Welt und verschiedenen Epochen. Es war für mich sehr interessant, weil ich ein großer Krippenfan bin. Die Kinder waren schon ein bisschen müde und in dem kleinen Raum von der "Leine" gelassen, rannten sie hauptsächlich herum, wobei ich wieder feststellen mußte, das Joja die Hauptinitiative in Blödsinnmachen ergreift.
Auch polnische Krippen waren dabei.


Nachdem die Kinder offensichtlich an Auslaufmangel litten, gingen wir noch in den Park.

Tuesday, December 7, 2010

7. Fenster


Heute und morgen verbringen die Kinder und ich bei meiner Mutter. Habe den Laptop ganz 21.Jhdt.-mäßig mitgenommen inkl. diverser Kabel, die mir Blogschreiben usw. ermöglichen.
Bei meiner Mutter in der Nähe hat ein brandneues Einkaufszentrum aufgemacht und so haben wir uns einen Ausflug dorthin gegönnt. Die Kinder haben den C&A unsicher gemacht...
Außerdem habe ich gerade meine Stundenplanung für Donnerstag fertig gestellt. Lese-Erziehung heißt mein bevorzugtes Schlagwort. Nimm das, PISA-Studie!

6. Fenster


Jetzt war ich vorgestern genau nach Plan, ganz pünktlich und schulde euch heute schon wieder einen Post von gestern. Es ist einfach immer so viel los - dabei habe ich meine Internettätigkeit ja stark eingeschränkt: nur noch blogger und facebook, wobei ich facebook auch immer länger fern bleibe.
Der 6. Dezember stand ganz im Zeichen des Nikolos. Am Nachmittag machten wir uns auf und fuhren in die poln. Kirche - eigentlich in den Pfarrsaal - wo der echte Hl. Nikolo erwartet wurde.
Der Saal war übervoll mit Kindern und Erwachsenen, wobei es unverhältnismäßig mehr Erwachsene als Kinder waren. Wenn ein polnisches Kind zum Nikolaus geht, da wollen eben alle 17 Unterstrumpftanten dabei sein.
Zuerst wurde im dunklen Saal der historisch zweifelhafte Zeichentrickfilm gezeigt, den Peter ja schon kannte und Joja noch nicht verstand. Die Kinder machten sich bald selbständig und gingen (unter Jojas professioneller Führung) auf Erkundungstour. Irgendwann war der Film aus und ein Priester befragte die etwas älteren Kinder zum Inhalt: Wer war der Hl. Nikolaus? Welche Tiere ziehen den Schlitten? Was wurde der Nikolaus, als er starb? (erhoffte Antwort: ein Heiliger. Antwort eines logisch denkenden Kindes: tot). Naja.
Dann wurde der Nikolaus laut auf polnisch herbei gerufen, was so klingt: Miiiiikoooooooouaaaaaaaaaajuuuuuuuuu! Von Engeln begleitet und eine Glocke läutend kam er in den Saal und alle Eltern stürmten ungeachtet kleiner Kinder nach vorne, um Fotos zu machen. Namentlich wurden alle Kinder aufgerufen und dann war der Ablauf ganz streng: Kind kommt, Geschenk her, Foto machen, nächstes Kind.
Wir waren ziemlich zuletzt dran, was insofern gut war, als das vorne nicht mehr so viele Leute standen. Ich habe Peter instruiert, sich beim Nikolaus auch wirklich zu bedanken und zu verabschieden, was wiederum nicht im Ablauf des Nikolos vorgesehen war. So stand Peter noch vor dem Nikolaus, als das nächste Kind bereits dran war und schrie sich "danke" und "papa" aus dem Leib. Blieb unbeachtet. Wie soll man bloß ein höfliches Kind erziehen, wenn selbst der Nikolaus so unhöflich ist?
Im übrigen trugen die meisten Kinde Packerln weg, deren Größe sie erst in einigen Jahren erreicht haben werden - ich frage mich: was bekommen diese Kinder dann zu Weihnachten???
Unsere Sackerln waren einfach gehalten: Für beide Kinder gab es Mandarine, Kiwi, Apfel, ein gr. Schleichtier, ein kl. Schleichtier und einen kleinen Schokonikolaus. Während die "reich" beschenkten Kinder ein Geschenk nach dem anderen aufrissen und nicht wußten, womit sie zuerst spielen sollen, hüpfte Peter vor Freude über die Mandarine durch den ganzen Saal.
Uns Eltern brachte der Nikolaus eine neue größere sparsamere Waschmaschine. Wir waren wohl sehr brav...





Sunday, December 5, 2010

5. Fenster


Hurra, ich habe mich selbst eingeholt.
Meine Mutter hat heute ihren Namenstag gefeiert und der Nikolo war bei ihr schon da - die Kinder bekamen Geschenke: Peter mehrere Einsatzfahrzeuge, Joja eine Puppe. Joja war etwas enttäuscht, sie beäugte mit Neid das Geschenk ihres Bruders. Sie interessiert sich nun mal derzeit mehr für Autos als für Puppen und ich finde, man darf ihr auch ruhig Autos schenken, OBWOHL sie ein Mädchen ist.
Sie ist übrigens immer noch krank und bedarf mind. 1x täglich einer Generalsäuberung. Ausgerechnet jetzt kommt uns eine kaputte Waschmaschine nicht sehr gelegen...
Gut, dass es bei der Oma eine fuktionierende gibt.

Großeinsatz

Father and Son

Bussi?

Noch etwas lesen vor dem Einschlafen

Namenstagskind

Gelangweilte Teilnehmerin

Die Geschichte des Bischofs Nikolaus, geschichtlich sehr vage

Der Echte?

Beim Papa ist es halt am besten