Background

Friday, August 20, 2010

Alt und neu, bunt gemixt

Alles begann damit, dass ich einen Blogeintrag NICHT geschrieben habe, und zwar einen, den ich unbedingt schreiben wollte. Ich weiß nicht mehr, welcher der vielen, die ich nicht verfaßt habe, es war, jedenfalls führte es dazu, dass ich aktuelle Highlights gar nicht erst online gestellt habe, weil ich ja noch diesen einen - nicht geschriebenen - schreiben wollte.
Bevor ich voll Schande gestehen muss, dass ich 2 Monate hier abwesend war, mache ich jetzt schnell mal einen Mix aus Alt und Neu -

Alt: Urlaub, Teil 1

Ja, der Urlaub ist schon seit 2 Wochen vorbei und es ging auch heuer wieder ins Sommerhaus nach Deskurów. Das erste Mal begleiteten mich dabei auch meine Schwiegereltern.
Meine Familie nahm sie so herzlich auf wie sie nur konnte, ich hoffe, dass sie sich auch wirklich wohlgefühlt haben. Die polnische Gastfreundschaft kann einen normalen Österreicher nämlich durchaus erschlagen.
Die Sprachbarriere war vorhanden, aber auch da war meine Familie zuvorkommend. Man muss sich das so vorstellen:
Viele laute Polen sprechen ganz schnell über alle möglichen Themen bei Tisch, polnisch natürlich. Plötzlich fällt ihnen ein: Jessasna, die Gäste verstehen ja nix - Magda, übersetze! Ich übersetze also das letzte Gesprächsthema so gut ich kann, Familie ist befriedigt und die Konversation geht weiter. Nach einer halben Stunde kommen sie wieder drauf, dass einige Gesprächsfetzen wieder übersetzt werden sollen und so bekommen meine armen Schwiegereltern ein weiteres zufälliges Thema übersetzt, Relevanz völlig egal.
Ich kann mir vorstellen, dass sie diese Vorstellung etwas skurril gefunden haben.

Gleich am zweiten Tag nach unserer Anreise überraschte mich Peter mit Windpocken. Seit einem halben Jahr hing im Kindergarten ein roter Zettel, der mich darüber informierte, dass dort die "Feuchtblattern" grassieren. Und ich dachte mir noch: wow, mein Kind hat tolle Abwehrkräfte (Peter, trink das), er steckt sich nicht an.
Dann aber im Urlaub, war ja klar.
In Polen benutzt man eine lila Flüssigkeit zum Pockerlneinschmieren und schon bald hatte ich ein lila Kind mit vereinzelten weißen Flecken. Peter war aber ganz guter Laune, er verlangte regelmäßig, dass ich ihm mit dem lila Zeug ein Bild auf seinen Körper male.

Als es beim Peter überstanden war, wartete ich nur darauf, dass auch Joja krank wird und marschierte partout mit jedem roten Fleckchen zum Arzt - aber sie blieb windpockenfrei. Vielleicht spart sie sich das für den nächsten Urlaub auf.
















___________________________________________________________________________________

Neu: Schwimmschwammgeschwommen

Lange war er geplant, mein Schwimmausflug. Nachdem ich die letzten paar Male Schwimmbäder nur in Kinderbegleitung besucht habe und daher hauptsächlich zum Plantschen und nicht zum Schwimmen kam, wollte ich das heute ändern.
Das Bad, welches ich normalerweise besuche, hatte nur bis 19h offen, deswegen entschied ich mich fürs Dianabad, immerhin bis 20h geöffnet.
Fehler, groooooßer Fehler.

1. Etwas, was sich Erlebnisbad nennt, ist nun mal nix für Erwachsene, die ausschließlich nach dem Schwimmerlebnis dürsten. Ein normales Becken zum Längenschwimmen gibt es dort nicht, was sie durchaus auf ihrer Website erwähnen könnten, wie ich finde. Als ich zuletzt im Dianabad war (noch vor dem Brand), verfügte dieses über ein Sportbecken.

2. Umkleiden sind nicht nach Gecshlechtern getrennt. Nicht, dass ich prüde wäre, aber akrobatische Verrenkungen zu vollziehen, nur damit ein paar Prolo-Teenager keinen Blick auf meinen von 2 Schwangerschaften in Mitleidenschaft gezogenen Körper werfen können, sind einfach unter meiner Würde.

3. Im ganzen Bad gibt es nur einen kleinen Bereich, wo sich Erwachsene wie ich schwimmend betätigen können und auch da tummelten sich schon Taucher samt Ausrüstung. Ich schwamm zwar ein bisschen, erwischte ein paar Taucherköpfe mit meinen Knien und mein Unterleib fühlte sich ständig beobachtet.

Als sich dann um 18h die Wellenmaschine in Bewegung setzte und mich ein Bademeister außerdem informierte, dass im tiefen Wasser dann der Taucherkurs beginnt, packte ich meine Sachen und verließ die Badestätte.

Der Preis für 2h Badespaß übrigens: 8eur. Ich bin nicht knausrig, aber diese 8eur heute taten richtig weh.

Fazit: No more Dianabad.

2 comments:

  1. Also, eure Kinder sind wirklich ganz, ganz lieb.

    die Fotos finde ich sehr originell.
    Da kriegt man richtig Lust auf Familie!
    Und, um die polnischen Unterhaltungen anzusprechen:Man muss nicht alles verstehen, um sich in einer Gesellschaft wohlzufühlen

    ReplyDelete
  2. eigentlich wollte ich nicht meinen Namen daruntersetzen, aber man wird ohnedies erkannt

    ReplyDelete