Background

Thursday, December 18, 2008

Fototag, Ausgabe 2 - 18.12.2008

Nachdem der letzte Fototag wieder 1 Monat zurückliegt, präsentiere ich hier die Dezember-Ausgabe:

Ein hungriger Sohn wird mir ins Bett gelegt:




Sobald das Fläschchen verputzt ist, geht's auf Entdeckungsreise quer über mich:




Ich darf das 18. Türchen aufmachen!




Frisches Brot aus der Brotbackmaschine ist da:




Auch ich darf frühstücken. Der Sohn besitzt normalerweise genug Anstand, in dieser Zeit alleine zu spielen.




Sohn will nach kurzer Zeit wieder schlafen gehen. Untertags schläft er nur im Buggy:




In der Zwischenzeit kann ich ein sauberes Waschbecken schaffen...




...und mich auf mein Seminar vorbereiten:




Wach und Zerzausi:




Immerhin hat er gute Laune:




Sohn bleibt mit der Oma daheim, damit ich studieren gehen kann:




Im Lift kommt es mir, dass ich wieder vergessen habe, mich zu schminken. Schlechte Frau...




Verregneter Hof:




Unsere Haltestelle ist leider so gar nicht überdacht. (Achtung! Doppeldeutigkeit!)




Nach dem Seminar schnell nach Hause. Der Bus fährt leider sehr sporadisch:




Ein Blick noch auf meine Uni, wissend, dass ich bereits in nicht ganz 3h wieder dort sein muss:




Da kommt auch schon der Bus:




Der Sohn freut sich, dass ich zurück bin, besonders aber über meine Kette:




In der Post finden sich Weihnachtsgrüße, u.a. von unseren Nachbarn in Polen. Ich wollte ihnen ja auch schreiben...




In meinem Fundus finde ich Weihnachtskarten und erledige gleich meine ganze spärliche saisonale Korrespondenz:




Aaah, muss ja noch eine HÜ machen!




Der Eber kommt heim und schon bin ich für den Sohn uninteressant.




Ob dieses Haus wohl eine Tanzschule ist?




Auf dem Bisamberg ist tatsächlich etwas Schnee liegen geblieben:




Finde auf der Hochschule zufällig auch meinen Bruder vor:




"Die Studentin" (für dieses Foto borgte mir mein Bruder seine Klugscheißerbrille)




Unser Biologieprofessor hat wie letztes Mal versprochen seine Gitarre mit:




lalala:




Auf dem Weg nach Hause noch ein schneller Einkauf, lauter Sohnsachen:




In unseren Fenstern brennt Licht, bald bin auch ich im Warmen!




Der letzte Schritt in Richtung trautes Heim:




Home sweet home:




In der Wohnung duftet es, denn der Hausherr hat gekocht:




Sohn ist bereits einschlaffertig:




PC aufdrehen, mit weihnachtlichem Desktophintergrund:




Es dauert lange, bis ich mich entscheide, dass ich Nudeln mit Tomatensauce und Salat essen will (zufällig das gleiche wie am letzten Fototag):




Schreibtisch will nach Zimmerwechsel auch zusammengeräumt werden:




Sieht man einen Unterschied? Ich brauche dringend so ein Ding, wo man Stifte und andere Büroutensilien aufbewahrt.




So, die Tochter...




...und ich gehen jetzt schlafen.


2 comments:

  1. Dein letzter PosterDecember 18, 2008 at 2:42 PM

    Der Sohn is ur geitig!

    ReplyDelete
  2. Eine nicht überdachte (auch zweideutig) Bushaltestelle finde ich ja noch nicht so schlimm. Allerdings wenn man die dazugehörige Bank betrachtet, fallen mir nur mehr die Schiltbürger ein!

    ReplyDelete