Background

Thursday, March 13, 2008

Handarbeiten gegen Wahnsinn

Immer noch kein Baby. Ja, ich weiß, ich habe ja noch 2 Wochen. Das haben die heute im Krankenhaus auch gesagt. Heute wurde ich auch von Medizinstudenten beäugt, die unfähig waren, mir das Blutdruckmessgerät korrekt anzulegen. Normalerweise habe ich mit so netten jungen Menschen, die ja alles noch lernen wollen/müssen, viel Verständnis. Aber die zwei waren von der Sorte leicht arrogant und ihre Eltern sind sicher auch Ärzte (nur Privat, keine Kassen). Jedenfalls haben sie auf ganz cool und wichtig getan und ihre Kugelschreiber gezückt und mir Blicke zugeworfen, die sie sich - ich schwöre - 100% von Dr. McDreamy abgekupfert haben und dann stundenlang vor ihrem Spiegel geübt haben in ihrer Nobel-WG irgendwo im 19.
Ich bin aber die ganze Zeit sehr charmant geblieben und habe die "intelligente Proletin" in mir raushängen lassen. Das ist eine Art Schutzmechanismus, den ich unterbewußt immer dann anwende, wenn mir jemand versucht auf besonders edel zu kommen.
Jedenfalls hat die Untersuchung heute ergeben: ich habe ein großes Baby, aber gottseidank ist derzeit weder Einleitung noch Kaiserschnitt im Gespräch und ich muss erst 4 Tage nach dem Geburtstermin zur Kontrolle kommen, falls das Baby bis dahin nicht da ist. Was ich nicht hoffe. Aber derzeit ist es nicht absehbar, wieviel Zeit sich mein Sohn noch lassen wird und das treibt mich langsam in den Wahnsinn, womit ich schon beim Thema des heutigen Postings wäre.
Um nicht völlig verrückt zu werden vor lauter Warten auf Wehen oder Blasensprung, beschäftige ich mich. Ich habe mit der Osterdekoration angefangen, also Eier bemalen, Osterbaum drapieren usw. Außerdem habe ich einen Flanellüberzug für die Wickelunterlage genäht. Ganz alleine, mit Nähmaschine. Ja, ich weiß mittlerweile, wie sie funktioniert. Ich habe vor, die nächste Zeit noch möglichst produktiv zu sein, sonst laufe ich Gefahr die Wände raufzuklettern vor Ungeduld. Und das ist in meinem Zustand nicht ratsam.

Hier ein paar Fotos von Ostereiern:





Das Lieblingsosterei meines Mannes:


Osterbaum, neben Adventkalender, ein seltener Anblick:
und aus der Nähe:
Wickeltisch mit überzogener Wickelunterlage:
(vielleicht weiß man nach dem Foto meine Arbeit an dem Flanellüberzug nicht vollends zu würdigen, aber ich fühle mich wirklich so, als hätte ich etwas ganz Einzigartiges erschaffen)

4 comments:

  1. hallo ihr beiden, prima, dass die tradition des ostereierbemalens wenigstens bei euch erhalten bleibt,
    magdarine halt durch, es ist schon der endspurt nur noch2 KURZE wochen,

    grüße martin

    ReplyDelete
  2. Haha, das mit Osterbaum und Adventskalender ist einfach super!!!

    Oh, bin auch schon ganz gespannt!! Hoffe, du postest jetzt noch schnell ganz viel, das hält ja auch von Langeweile oder Ungeduld ab, oder?!

    ReplyDelete
  3. Sag einmal, passiert da irgendetwas wenn das Baby bei der Notenzeile am Ende ist? Ich meine das von TickerFactory... kommt dann eine Geburt von dem Noten Baby, oder schreit das dann?

    ReplyDelete
  4. @superschnecke: keine Ahnung, da heißt es wohl auch - abwarten.

    ReplyDelete