Background

Wednesday, February 6, 2008

Sekt(e) in der Schwangerschaft

Ich war heute in der Mariahilferstr., um im H&M so ein Magnetsicherheitsdings runternehmen zu lassen, was bei meinem Einkauf letzte Woche versäumt wurde. Interessanterweise hat es beim Rausgehen nicht gepiept, also zumindest nicht beim H&M. Beim Billa wurde ich fast zum Ladendetektiv geschickt, weil der Alarm losgegangen ist...
Danach habe ich mich auf den Weg in die Innenstadt gemacht, wo ich eine Arbeitskollegin treffen sollte. Da ich bis zu diesem Termin etwas Zeit hatte, ließ ich mich gerne von einer jungen Frau aufhalten, die eine Umfrage durchführte. Zunächst war ich etwas mißtrauisch, geb ich zu, da sie direkt vor einer Donauland-Filliale stand und ich mich nicht schon wieder darauf einlassen wollte. Wenn ich Donauland wittere, gehe ich normalerweise ganz schnell weiter, möglichst in eine andere Richtung, um den Angreifer zu verwirren. Doch die nette Dame war nicht von Donauland, das war ganz schnell klar. Trotzdem fragte sie mich über Bücher aus, ob ich ein Belletristik-Fan bin und welches Cover (3 standen zur Auswahl) mir am besten gefällt und ob ich Science-Fiction lese. Ich antwortete auf alle Fragen höflich und ehrlich und offenbar hatte ich das erste Level bravourös gemeistert, denn dann kam Stufe 2 der Umfrage.
- Sagt Ihnen der Name L. Ron Hubbard etwas?
- Ähm, ja, das ist nicht der vom Teleskop, sondern der war ein Science-Fiction Autor und hat Scientology gegründet.
- Sehr gut, Sie kennen sich ja aus, wow, toll, und haben Sie schon mal ein Buch von ihm gelesen?
- Nein.
- Haben Sie Interesse daran?
- Ähm, naja, vielleicht mal rein interessehalber, um zu schauen, was dahinter steckt.
(Ich stieg ca. 20 Punkte auf der 10-Punkte-Sympathieskala, das sah man der Frau an)
dann aber die Frage:
- Und wo haben Sie von L. Ron Hubbard erfahren?
- South Park.
Stille.
Stille.
Stille.
Verwirrter und betroffener Blick der Umfrage-Frau. Sie strich mich in dem Moment scheinbar von ihrer potenziellen Interessenten-Liste für Scientology, auf die sie mich vor ein paar Minuten mental gerade erst noch mit Enthusiasmus eingetragen hatte.
Tja, so schnell kann es gehen.
Danke für Ihre Zeit, das war's auch schon. Und Tschüß. Kein Level 3 für mich.
Auch egal. Insgesamt habe ich das Ganze zu den lustigen Erlebnissen in meinem Leben hinzugefügt.

6 comments:

  1. lol, die ist echt cool, die geschichte... ich bin fast vom sofa gefallen vor lachen :)

    ReplyDelete
  2. Was?? Stell dir vor, meine Papa hat mir fast das selbe erzählt... nur von vor 35 Jahren! Nämlich, dass er mal als Student auch auf der Mariahilfer Straße angesprochen wurde und dann mit denen gleich mit in deren Hauptquartier, in einem Haus, gleich in der Nähe, eh auch auf der Mariahilfer, mitgenommen wurde, und sich dort dann gleich dieses Hauptwerk von Hubbard gekauft hat. Aber als er es dann zu lesen begonnen hatte, fand er es doch nicht so überzeugend...

    ReplyDelete
  3. Die Southparkfolge ist die beste ever. Wegen der Folge wurde SP ziemlich arg verklagt.

    ReplyDelete
  4. Das ist echt eine geile Geschichte! Schade, dass da keine Videokamera dabei war!
    @sapperlott: Die beste SP-Folge ist und bleibt aber für mich: "Make Love not Warcraft"

    ReplyDelete
  5. that's a good episode of south park. i am just torn over which is the better religion / episode: scientology or the mormons? maybe they should join forces and create a super religion to push on us.

    ReplyDelete
  6. die Geschichte von Livejounal ist ja noch besser... lol... ich lach mich kaputt..lol

    ReplyDelete