Monday, December 29, 2008

Abwesend, vorübergehend

Ich bin noch da.
Da befindet sich derzeit in Kärnten, genauer gesagt in Villach.
Ich melde mich am Wochenende mit Fotos und einem detailierten Bericht wieder.

Bis dahin eine schöne Zeit und kommt alle gut ins Neue Jahr!!!

Saturday, December 27, 2008

Nach-Weihnachts-Posting

Meine Lieben, Weihnachten ist vorbei, ich hoffe, ihr alle hattet ein schönes Fest. Einige haben ja schon Fotos in ihren Blogs gepostet, bei denen mir ganz warm ums Herz und andere Innereien wird.

Nun zu uns:

Wir verbrachten unser Weihnachten hauptsächlich bei meinen Eltern, wo auch meine polnische Familie zu Besuch war. Es war also ein richtiger Polenauflauf im großen Stil mit Tante, Onkel, Cousine und Mann. Dazu natürlich meine Eltern, mein Bruder inkl. Frau und wir 4.
Es wurde viel gegessen und getrunken, gelacht, leider wenig gesungen, was v.a. daran lag, dass bis die Polen genug betrunken waren, um zu singen, der Sohn bereits schlief und dann Ruhe angesagt war.

Der Sohn bekam ein Schaukelpferd, das ihm anfangs etwas unheimlich war. Jetzt sitzt er aber mit jedem Mal lieber drin.





Essen noch und nöcher.




Der Christbaum, polnisch und bunt.




Mein Onkel schlief im Laufe des Abends ein, wie auch der Sohn.




Tante Ania




Endlich kam auch mein Bruder zu dem Vergnügen, den Sohn halten zu dürfen, bisher hat er nämlich immer gefremdelt (der Sohn, nicht mein Bruder).




Gestern waren dann die Erwachsenen bei uns (=Eltern, Tante, Onkel) und es gab (wieder) Rindsbraten, der diesmal sogar noch besser schmeckte, Semmelknödel (das wünschen sich die Polen immer) und Salat (damit angesichts des Ungesunden das Gewissen durch ein paar Vitamine beruhigt werde). Dazu viel Bier und Vodka (fast 2 Flaschen). Für mich Saft und Kräutertee.

Übrig geblieben ist noch Einiges, und das wollte ich heute in der Arbeit verspeisen, leider lief mein Gehirn um 6h noch nicht auf Hochtouren und ich vergaß den Fraß (reimt sich!). Nun sitze ich in der Arbeit und habe kein Mittagessen. Sehr ärgerlich.

Heute werde ich aber zumindest abgeholt, was für mich eine 30Min. kürzere Heimreise bedeutet. Umso besser, da wir morgen nach Villach aufbrechen.
Ich kann es kaum erwarten endlich eine verschneite Winterlandschaft zu sehen. Des Sohnes erster Schnee!!!

Thursday, December 25, 2008

for 7 days you have to post something that made you happy that day

7. Tag - 23.12.2008


Es fand das traditionelle Weihnachtsessen bei Stefan und Sona statt. Es gab hervorragende Kürbiscremesuppe mit echtem steirischen Kernöl (übrigens, findet noch jemand, dass das Wort Kernöl wie ein türkischer Vorname ausschaut?)



Den Höhepunkt bildete eindeutig der 10kg Truthahn. Wer mit 10kg nichts anfangen kann, hier eine Hilfe zur Größenordnung: der Sohn wiegt mit seinen fast 9 Monaten etwas unter 9kg.



Es ging dann sogleich ans tranchieren, Stefan hatte Hilfe von einem waschechten Amerikaner, der sich nach vielen Thanksgivings damit wirklich gut auskennt.



Auch die Sona bekam ein kleines Stück.



Dann nahm sie die Sache selbt in die Hand und zog als Truthahn tranchierende Frau in eine absolute Männerdomäne ein.



Mario durfte lang aufbleiben, und wir erörterten gemeinsam die Frage, wie alt verschiedene Lebewesen werden können (z.B. ein Dinosaurier).
Ich brachte ihn endgültig aus der Fassung, als ich ihm erzählte, dass die Zahlen unendlich sind.



Danke für den schönen Abend, liebe Gastgeber!!!

Tuesday, December 23, 2008

for 7 days you have to post something that made you happy that day

6. Tag - 22.12.2008


1. War heute beim US und es ist alles in Ordnung mit der Tochter. Und dass es ein Mädchen wird, wurde heute auch wiederholt bestätigt!!!

2. Am Abend hatten wir mein Bruder und meine Cousine Ania mit ihrem Mann Christoph zu Besuch. Christoph fragten wir auch, ob er Taufpate bei der Tochter wird.

In meiner Familie (generell in ganz Polen) ist es nämlich üblich, dass man eine Patin und einen Paten hat.

Wir aßen Rindsbraten mit Semmelknödel und Salat, dazu tranken die Nicht-Schwangeren (Bock)-Bier und Wodka. Im Laufe des Abends verübte die Mikrowelle einen Anschlag auf mich, was jedoch nicht ganz zu den things that made me happy that day gehört.

Insgesamt war es ein sehr lustiger Abend, an dem meine Cousine entdeckte, dass man Schlittschuhe auch auf den Händen tragen kann (nachdem wir ihr verboten hatten, damit auf Füßen herumzustolzieren, um unser Parkett zu schonen).



Sunday, December 21, 2008

for 7 days you have to post something that made you happy that day

5. Tag - 21.12.2008


1. Neuen Autositz für Peter ausprobiert. Perfekt!

2. Netter Christkindlmarkt-Nachmittag mit den Polen.








for 7 days you have to post something that made you happy that day

4. Tag - 20.12.2008


1. Die Polen sind los! (ähm...da!)

2. Besuch von Elli und Gerd, lustiger Abend.

Platte mit selbstgemachten Schweinsbraten, Käse (und Gemüse).




Alle amüsierten sich:





3. Elli wird offiziell gefragt, ob sie Taufpatin beim 2. Kind wird. Sie sagt: JA!



Mayonaise ist ein schwieriges Wort:





Friday, December 19, 2008

for 7 days you have to post something that made you happy that day

3. Tag - 19.12.2008


1. Sohn hat das Krabbeln entdeckt und hat Spaß dabei.

2. Schönen Sau(f)abend mit dem Eber verbracht.

Thursday, December 18, 2008

Fototag, Ausgabe 2 - 18.12.2008

Nachdem der letzte Fototag wieder 1 Monat zurückliegt, präsentiere ich hier die Dezember-Ausgabe:

Ein hungriger Sohn wird mir ins Bett gelegt:




Sobald das Fläschchen verputzt ist, geht's auf Entdeckungsreise quer über mich:




Ich darf das 18. Türchen aufmachen!




Frisches Brot aus der Brotbackmaschine ist da:




Auch ich darf frühstücken. Der Sohn besitzt normalerweise genug Anstand, in dieser Zeit alleine zu spielen.




Sohn will nach kurzer Zeit wieder schlafen gehen. Untertags schläft er nur im Buggy:




In der Zwischenzeit kann ich ein sauberes Waschbecken schaffen...




...und mich auf mein Seminar vorbereiten:




Wach und Zerzausi:




Immerhin hat er gute Laune:




Sohn bleibt mit der Oma daheim, damit ich studieren gehen kann:




Im Lift kommt es mir, dass ich wieder vergessen habe, mich zu schminken. Schlechte Frau...




Verregneter Hof:




Unsere Haltestelle ist leider so gar nicht überdacht. (Achtung! Doppeldeutigkeit!)




Nach dem Seminar schnell nach Hause. Der Bus fährt leider sehr sporadisch:




Ein Blick noch auf meine Uni, wissend, dass ich bereits in nicht ganz 3h wieder dort sein muss:




Da kommt auch schon der Bus:




Der Sohn freut sich, dass ich zurück bin, besonders aber über meine Kette:




In der Post finden sich Weihnachtsgrüße, u.a. von unseren Nachbarn in Polen. Ich wollte ihnen ja auch schreiben...




In meinem Fundus finde ich Weihnachtskarten und erledige gleich meine ganze spärliche saisonale Korrespondenz:




Aaah, muss ja noch eine HÜ machen!




Der Eber kommt heim und schon bin ich für den Sohn uninteressant.




Ob dieses Haus wohl eine Tanzschule ist?




Auf dem Bisamberg ist tatsächlich etwas Schnee liegen geblieben:




Finde auf der Hochschule zufällig auch meinen Bruder vor:




"Die Studentin" (für dieses Foto borgte mir mein Bruder seine Klugscheißerbrille)




Unser Biologieprofessor hat wie letztes Mal versprochen seine Gitarre mit:




lalala:




Auf dem Weg nach Hause noch ein schneller Einkauf, lauter Sohnsachen:




In unseren Fenstern brennt Licht, bald bin auch ich im Warmen!




Der letzte Schritt in Richtung trautes Heim:




Home sweet home:




In der Wohnung duftet es, denn der Hausherr hat gekocht:




Sohn ist bereits einschlaffertig:




PC aufdrehen, mit weihnachtlichem Desktophintergrund:




Es dauert lange, bis ich mich entscheide, dass ich Nudeln mit Tomatensauce und Salat essen will (zufällig das gleiche wie am letzten Fototag):




Schreibtisch will nach Zimmerwechsel auch zusammengeräumt werden:




Sieht man einen Unterschied? Ich brauche dringend so ein Ding, wo man Stifte und andere Büroutensilien aufbewahrt.




So, die Tochter...




...und ich gehen jetzt schlafen.