Background

Thursday, December 27, 2007

The day after Christmas


Mein Tag begann damit, dass ich ca. 1 Stunde nach meiner neuen Strumpfhose suchte, die ich - wie mir später einfiel - gar nicht gekauft habe, sondern nur lange den Kauf erwogen habe. Naja. Ich bin dann in einer anderen Strumpfhose außer Haus gegangen, die nicht so warm war. Als ich die Post ausgeräumt habe, ist mir auf einem der Postkastln was Lustiges aufgefallen. Siehe Foto.
Dann war ich einkaufen. Wie Millionen anderer Österreicher auch. Es ist schrecklich, was über die Feiertage mit uns gemacht wird. Wir, Vorzeigemitglieder des Kapitalismus und der Konsumgesellschaft, werden aus unserem natürlichen Kreislauf herausgerissen. Die Quellen, die uns alle notwendigen Güter liefern, sind für 2 Tage plötzlich versiegt. 2 1/2 eigentlich, denn am 24. hat alles nur noch bis 14h offen. Deswegen stürmen wir am 24. die Geschäfte und decken uns mit allem ein (Klopapier!!!), als stünde uns ein Kataklismus biblischen Ausmaßes empor. Zu Weihnachten stimmt das ja auch, biblisch die Ursache allemal. Jedenfalls haben wir in den 2 Tagen schiere Angst ums Überleben und bereiten uns geistig darauf vor im Notfall die Erde alleine bevölkern zu müssen, 2 von jeder Art.



Hmm. Aber darüber wollte ich eigentlich nicht schreiben. Ich war in der Stadt. Damit meine ich in der Innenstadt. Habe unglaublich liebe, süße Geschäfte aufgesucht. Leider ist die Weihnachtsstimmung überall Futsch und alle Weihnachtsartikel sind 50% heruntergesetzt. Ich bleibe ja noch gerne länger in Weihnachtsstimmung, bei uns daheim steht der Christbaum immer bis Maria Lichtmeß. Wer jetzt nicht weiß, wann das ist, der soll sich schämen.
Ich bin durch schön erleuchtete Gassen gegangen und habe ein paar schöne Sachen eingekauft. Unter anderem auch StiefEletten. Nachdem das Schuhezubinden immer schwieriger wird und wir uns keinen dressierten Affen leisten können, der das die nächsten 3 Monate für mich macht (unfair: sowohl Homer Simpson wie auch Eric Cartman hatten einen), habe ich jetzt endlich Schuhe zum Zuzippen. Das ist wirklich supereinfach. Nicht so einfach war es im Tchibo, wo ich sie anprobiert habe. Um sie anzuprobieren musste ich mich nämlich meiner stinknormalen Zubindeschuhe entledigen, was in einem Tchibo im 1. Bezirk, am 27. 12., wenn Sonderabverkauf ist, wirklich nicht leicht ist. Ich habe es trotzdem geschafft.


Diese Gasse erinnert mich immer an die Gasse, wo Harry Potter seine Schulsachen kauft (Diagon Alley).



Und noch etwas habe ich geschafft: unseren neuen DVD/Video-Recorder zu programmieren. Der nimmt jetzt gerade eine Sendung auf. Ganz alleine.

6 comments:

  1. tja, wie schnell video recorder groß werden, erstaunlich, ganz alleine.

    Hmmm, irgendetwas ist anders....

    ReplyDelete
  2. Ich soll mich also was schämen. Na bittesehr.

    ReplyDelete
  3. was? @sapperlott Wieso?

    ReplyDelete
  4. Steht ja da: ...bei uns daheim steht der Christbaum immer bis Maria Lichtmeß. Wer jetzt nicht weiß, wann das ist, der soll sich schämen.

    Also bitte.

    ReplyDelete
  5. Ich weiß das auch nicht, aber das würde ich nie zugeben...

    ReplyDelete
  6. Wo bleibt der nächste Blogeintrag?

    ReplyDelete