Background

Wednesday, June 20, 2007

Tod einer Dienstreise

Mein Mann war auf Dienstreise. 2 Tage. Ist jetzt schon länger her, aber es ist eine Tatsache, wenn auch aus der Vergangenheit.
Mein Mann war auf Dienstreise und ich war daheim und hab gekocht und mit einem Festmahl auf ihn gewartet. 2 Tage lang. Das macht man so als Frau, wenn der Mann auf Dienstreise geht.
Kurz danach begab es sich, dass auch mir eine Dienstreise angeboten wurde, und zwar nach Breclav. Das ist schon mal äußerst cool, weil es Ausland ist. Ich habe den Stadtplan gesehen, und ein ziemlich großer Teil der Stadt ist Otis Gelände. Man sieht den Otis Turm, wenn man zB von Wien nach Warschau mit dem Zug fährt.
Ich hätte in Breclav Nachtdienst machen sollen, wegen Systemaustestung oder so. Ich hätte ein Dienstauto bekommen und ein Hotelzimmer und Spesen.
Ich hätte, aber ich habe nicht, denn das ganze wurde abgeblasen aus für mich als einfache Arbeiterin unverständlichen Gründen.
Dabei hätte ich mir eine Aktentasche gekauft. Und einen Dutt gemacht. Und ein spießiges Businesskostüm getragen, dass mir unglaublich gut gestanden hätte. Aber nix da. Aus der Traum.

8 comments:

  1. Ja, wirklich schade.

    ReplyDelete
  2. War dein Tschechisch zu gut? Oder währe es schlecht angekommen wenn sie gemerkt hätten das du Polin bist? Was war los?

    ReplyDelete
  3. Sie fanden eine Preisgünstigere Lösung.

    ReplyDelete
  4. sie haben es so hinbekommen, dass alle in Wien bleiben konnten, um das System auszutesten. Dabei hams aber irgendan schaas draht, weil jetzt geht goa nix mehr so wie's sollte...
    mhm

    ReplyDelete
  5. Na geh! Dabei warst du ja schon so aufgeregt, oder?

    ReplyDelete