Background

Sunday, November 19, 2006

Es ist verdammt hart, der schnellste zu sein

Ich war Kaffee kaufen. Um den Kaffee zu kaufen gehe ich zum Merkur, damit ich dafür nicht 60c mehr beim Billa oder Spar bezahlen muß. Und nur deswegen war ich beim Merkur.
Merkur har einer hervorragende Einrichtung für Menschen wie mich geschaffen, die heißt Express-Kassa. Dort können sich alle Kunden anstellen, die weniger als 8 Artikel kaufen wollen. Und es stellen sich die Kunden an. Nur – sie stellen sich wirklich sehr dumm an.

Zuallererst ist zu bemerken, dass Menschen generell meinen, an den anderen Kassen geht es viel schneller. Das ist normal. Das ist das sog. Stadlersche Dilemma. Aber an der Express-Kassa – da sollte es dann wirklich tatsächlich echt schneller gehen. Möchte man meinen.
Es folgt eine Schilderung sehr verhängnisvoller Vorkommnisse: Vor mir stehen 3 Leute. Nur. Davon hat genau 1 Person weniger als 8 Artikel. Die anderen haben volle Warenkörbe. Notfalls kann man ja sagen, dass man das Schild nicht gelesen oder nicht verstanden hat. Und die Kassiererin Fr. Bianca sollte eigentlich ihr wachsames Auge darauf haben, dass an ihrer Kassa alles mit geordneten Verhältnissen zugeht, aber sie kann die Kunden nur in dem Moment ermahnen, in dem sie sich mit mehr als 8 Artikeln in die Schlange mogeln wollen. Stehen sie erst einmal da und haben sie – noch schlimmer – bereits ihre Waren auf dem Laufband, geht das nicht mehr, denn der Zeitaufwand wäre nicht zumutbar, und es soll doch alles schnell gehen, hier bei der Express-Kassa.
Und es geht alles ganz schnell. Bis zu den Bananen. Denn die Kundin hat leider vergessen, sie abzuwiegen. Aber das ist alles kein Problem, denn da nimmt Fr. Bianca ihr Mikrofon und ruft den Georg aus der Obst- und Gemüseabteilung. Alle warten auf Georg. Georg kommt angejoggt. „Geh, bist Du so lieb und kannst ma Du bitte die Bananen abwiegen?“ Georg ist so lieb. Georg ist eben ein echter Schatz. „Danke, bist ein echter Schatz!“ ruft ihm Fr. Bianca hinterher. Und wieder warten wir alle auf Georg. Ich werde mal ein Stück schreiben, das wird heißen „Warten auf Georg“.
Georg kommt mit den Bananen zurück und es kann weitergehen, ganz flott versteht sich, hier an der Express-Kassa. Die Bananen-Frau ist erledigt und es kommt nun der brave Mann mit den vier Artikeln dran. Der Mann mit den 4 Artikel ist schnell fertig, hat aber mal ne Frage zu der Aktion mit dem Waschmittel, da steht doch auf dem Schild, 9.90 und er hat da jetzt auf der Rechnung 12.90. Wie gibt es denn das? Fr. Bianca verlässt ihren Arbeitsplatz und geht in die Waschmittelabteilung. Ich verfluche den braven Mann mit seinen 4 Artikeln. Alle warten, diesmal auf Fr. Bianca. Da kommt sie schon, etwas außer Atem, und klärt das Missverständnis auf: „9.90 ist nur für Friends of Merkur“. Aha. „Wollen Sie Friend of Merkur werden?“. Der Mann will glücklicherweise nicht.
Nächster bitte. Ruck-Zuck geht das hier an der Express-Kassa. Die 20 Artikel der Frau vor mir sind durchgezogen und es kommt zum zahlen. „53,27, bitte“. „Moment, ich hab’s genau“. Und es beginnt die Kramerei im Kleingeldfach. Sie kramt und kramt und kramt. Blöde Gans. Schiebt sie paar Fremdmünzen von ihrem letzten Last-Minute-Urlaub ein bisschen hin und her und meldet dann: “Ich hab’s leider doch nicht, sorry.“ Fr. Bianca geht auf Kleingeldsuche. Bei der übernächsten Kollegin wird sie bereits fündig und so müssen wir gar nicht lange warten, auf Fr. Bianca.
Und dann bin auch ich endlich dran. 5.99, bitte, danke, wiederschaun. Es ist eben verdammt hart. Hier, an der Express-Kassa.

11 comments:

  1. Bei den Arbeitsbedinungen, die beim Merkur und Billa herrschen, ist es ein Wunder, dass die Regalschlichter und Kassierer überhaupt noch freundlich sind. Man sollte sie daher nicht auch noch nötigen, die Kunden auf Fehler aufmerksam zu machen. Denn die unweigerliche Folge ist, dass man von den Kunden unschön angepamft wird. Die Leut sind nämlich Schweine.
    Vorgestern sitz ich in der Strassenbahn, steht eine alte Hexe neben mir, tätschelt mir die Schulter und sagt:"Der junge Mann steht sicher auf und lasst mich sitzen". Ich schau sie an und sag "Nein". Nichts weiter.
    Ihr zu erklären, dass man Bitt-Danke als Selbstverständlich vorraussehen müsste war mir den Aufwand nicht wert. Sie hat sich bitterböse beschwert und alle alten Knacker in der Strassenbahn waren logischerweise gegen mich. Darauf anreden wollte mich aber offenbar keiner. Ich hätte ihm auch meine Meinung gegeigt. Weil ich unterscheide mich in keinster Weise von Merkur - Kunden. Was machen die auch so eine dumme Kasse!!!

    ReplyDelete
  2. Ich habe gerade ein voll langes und voll witziges Kommentar geschrieben. Kann es aber nicht posten wegen Blogger-Beta. Pech.

    ReplyDelete
  3. Diese Erzählung erinnert mich unweigerlich an meine erste Begegnung mit Magda damals auf der Kolchose. Sie - eine junge und arme, aber stolze Frau, die neben ihrer Mutter, Großmutter und Urgroßmutter Kartoffeln anbaute. Ich - ein naiver Träumer, der aus dem dekadenten Westen in das Land meiner kommunistischen Träume geflohen war, um das einfache Glück zu finden. Dort stand sie nun, gekleidet in einer weißen Schürze, das goldene Haar unter einem grünen Kopftuch versteckt. Mit zitternden Knien ging ich auf sie zu, fragte in gebrochenem Polnisch, ob ich mir eine Schaufel ausborgen könne. Sie antwortete: "Dobry zwyczaj - nie pożyczaj." Es war der Beginn einer großen Liebe ...

    ReplyDelete
  4. HAPPY TURKEY DAY!

    ReplyDelete
  5. "DER schnellste zu sein" ist aber politisch nicht korrekt! Besonders wenn du aus deiner Sicht schriebst!

    ReplyDelete
  6. also... wann gibts denn wieder mal ein update??

    ReplyDelete
  7. 1 monat.... 1 monat... ein ganzer monat

    ReplyDelete
  8. ja, crazydaisy ich weiß was du meins, meine Tage sind auch schon so lange ausständig.

    ReplyDelete
  9. frohes neues jahr :) hast du dir vielleicht neujahresvorsätze überlegt? ich hätte einen für dich: updates für den blog 1-2x die woche :)

    ReplyDelete
  10. schatz, nachdem du meine anrufe entweder ignorierst oder sie mit dem versprechen eines späteren rückrufs abwürgst (der dann natürlich nie stattfindet ...) hab ich beschlossen, dir hier eine nachricht zu hinterlassen. es sollen ruhig alle wissen, dass ich dich nicht kampflos aufgebe ... wann sehen wir uns also wieder???

    dein stalker

    (denn wenn ich dich nicht haben kann ...)

    ReplyDelete
  11. wann wirst du endlich wieder updaten?? jetzt ist es schon fast 2 monate her... :(

    ReplyDelete